Am Sonntag, 03.02.2013 fand in der Ostthüringenhalle Schmölln ein E-Juniorenturnier statt, dass es in dieser hochkarätigen Besetzung in unserem Gebiet noch nicht gegeben hat. Der Einladung der Veranstalter SSV Traktor Nöbdenitz und 1.FC Lok Leipzig waren die E-Juniorenmannschaften von Hertha BSC, 1.FC Heidenheim, FC Ingolstadt, Dynamo Dresden, Chemnitzer FC, BFC Dynamo, Hallescher FC und natürlich vom 1.FC Lok Leipzig und dem SSV Traktor Nöbdenitz gefolgt.

Das Turnier begann mit dem Einmarsch und der Vorstellung der Mannschaften durch den Diskjockey Mr.Snoo vom Fantasy DJ-Team. In diesem „Mammutturnier“, in dem die 9 Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden spielten, mussten in 36 Spielen die Sieger und Platzierten ermittelt werden.


Das erste Spiel bestritten der SSV Traktor Nöbdenitz und Hertha BSC. Die Nöbdenitzer begannen gut, kamen aber durch individuelle Fehler schnell auf die Verliererbahn und mussten eine klare 0:5 Schlappe einstecken. Da konnte man noch nicht erahnen, dass die Niederlage gegen den späteren Turniersieger zustande kam. Die Nöbdenitzer steigerten sich im Verlaufe des Turniers, besiegten Dynamo Dresden mit 2:0, den 1.FC Heidenheim mit 4:0, den 1.FC Lok Leipzig in letzter Sekunde mit 2:1 und spielten gegen den BFC Dynamo 1:1, was am Ende einen hervorragenden 5.Platz bedeutete. Der 1.FC Lok Leipzig fand schwer ins Turnier. Nach der Halbzeit aller Spiele hatte man nur 4 Punkte auf dem Konto (2:2 gegen den Halleschen FC und 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim). In der zweiten Turnierhälfte steigerte sich die Mannschaft aber enorm und kam zu Siegen gegen BFC Dynamo mit 5:1, FC Ingolstadt mit 2:1, Chemnitzer FC mit 1:0 und Dynamo Dresden mit 3:1, bei der Niederlage gegen Nöbdenitz hatte man den Gastgeber wohl etwas unterschätzt.



Der Chemnitzer FC erwies sich als eine äußerst spielstarke Mannschaft. Erfolge erreichte man gegen den SSV Traktor Nöbdenitz (2:0), den Halleschen FC (1:0), BFC Dynamo (3:1), FC Ingolstadt (3:1), FC Heidenheim (2:0), Hertha BSC (1:0), gegen Dynamo Dresden trennte man sich torlos. Der Hallesche FC begann stark, trennte sich vom 1:FC Lok 2:2, wobei man eine Vielzahl von Torchancen nicht nutzte, besiegte den BFC Dynamo mit 3:2, Dynamo Dresden 2:1, SSV Traktor Nöbdenitz 5:0, FC Heidenheim 8:0 und spielte gegen Ingolstadt 2:2. Dynamo Dresden gewann zwei Spiele (FC Ingolstadt 4:1 und 1.FC Heidenheim 4:0) und spielte zweimal torlos gegen BFC Dynamo und Chemnitzer FC, was am Ende zum 6.Platz im Turnier reichte. Der 1. FC Heidenheim hatte ebenfalls zwei Siege zu verbuchen (2:1 gegen BFC Dynamo und 3:1 gegen den 1.FC Ingolstadt), das bedeutete Platz 7. Der BFC Dynamo belegte den 8. Platz mit einem 2:0 gegen Ingolstadt und zwei Unentschieden (1:1 gegen SSV Nöbdenitz und 0:0 gegen Dynamo Dresden). Der FC Ingolstadt konnte sich nur gegen den Gastgeber mit 4:2 durchsetzen und trennte sich 2:2 vom Halleschen FC. Platz 9 war die Folge.

   

Souveräner Sieger des Turniers wurde Hertha BSC, dass fast alle seine Spiele gewann (SSV Nöbdenitz 5:0, 1. FC Lok Leipzig 3:1, Hallescher FC 3:0, BFC Dynamo 5:0, FC Ingolstadt 3:0, 1.FC Heidenheim 5:0, Dynamo Dresden 5:0) und nur gegen den Chemnitzer FC nach einem 9m 0:1 verlor. Dabei schoss man 29 Tore bei nur zwei Gegentreffern.

Am Ende eines spielerisch hochklassigen Turniers gab es folgenden Endstand:
1. und Turniersieger Hertha BSC .... 21 Punkte ..... 29:2 Tore
2. Chemnitzer FC ..... 19 Punkte ..... 12:3 Tore
3. 1.FC Lok Leipzig ..... 16 Punkte ..... 18:10 Tore
4. Hallescher FC ..... 14. Punkte ..... 22:8 Tore
5. SSV Traktor Nöbdenitz ..... 10 Punkte ..... 11:18 Tore
6. Dynamo Dresden ..... 8 Punkte ..... 10:13 Tore
7. 1.FC Heidenheim ..... 6 Punkte ..... 5:28 Tore
8. BFC Dynamo ..... 5 Punkte ..... 8:19 Tore
9. FC Ingolstadt ..... 4 Punkte ..... 10:21 Tore

Der SSV Traktor Nöbdenitz zeigte eine bravouröse Leistung, wobei man aber sagen muss, dass in Absprache mit den anderen Turnierteilnehmern vier jüngere D-Juniorenspieler eingesetzt werden durften. Das schmälert aber die gute Leistung der Mannschaft in keiner Art und Weise. Natürlich erhielten alle teilnehmenden Mannschaften Pokale und die Spieler Erinnerungsmedaillen und Geschenke. Zum besten Spieler des Turniers wurde Lazar Samardzic (Hertha BSC) und zum besten Torwart Tommy Jung (Chemnitzer FC) gewählt. Die Auswahl fiel denkbar schwer, denn viele Spieler und Torhüter hatten sich mit ihren Leistungen dafür empfohlen. Die Siegerehrung nahm Sportfreund Klaus Hübschmann, Mitglied der Leitung des Thüringer Fußballverbandes, vor.

Von jeder Mannschaft wurde ein Spieler für die Turnierauswahl genannt. Ihr gehörten an: Paul Schubert (Hallescher FC), Anteo Fetahn (FC Ingolstadt), Luca Seifert (Chemnitzer FC), Elias Wunderlich (SSV Traktor Nöbdenitz), Alexander Koch (Dynamo Dresden), Marcel Stamnitz (Herha BSC), Jonas Grimminger (FC Heidenheim), Matin von Tuhn (1.FC Lok), Daiman Tessmolo (BFC Dynamo) - „Trainer“ der Mannschaft wurde Klaus Hübschmann (ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk zum 65.). Die Turnierauswahl wurde vom ehemaligen Schmöllner Bürgermeister Herrn Köhler geehrt.



Vor der Siegerehrung zeigten die von Tobias Schnelle trainierten „Rock’N’Roll RoadRunners“ ihr beachtliches Können und begeisterten damit die zahlreichen Gäste in der Ostthüringenhalle. Die Eintrittsgelder dieser Veranstaltung wurden der Nachwuchsarbeit des SSV Traktor Nöbdenitz zur Verfügung gestellt, ein Teil davon wurde in Form eines Schecks über 150,00 € vom Vereinsvorsitzenden Junghanns an die Kindertagesstätte „Nemzer Rasselbande“ (Leiterin Frau Frohnert) übergeben.

  <

Die Veranstalter bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den Sponsoren, die dieses Turnier erst möglich gemacht haben: VR Bank Altenburger Land, Gaststätte und Hotel „Zur Burg“ Posterstein, Matzke Catering Altenburg, Ford Autohaus Bürger Schmölln, Sparkasse Altenburger Land, DerbyStar, Familie Wolter, Rechtsanwälte Schöpf-Schweizer – Melka und Wunderlich, Friseursalon Fröhner Schmölln, Sport-Service Ackermann, Containerdienst Seyfarth Schmölln, Fruchtexpress Altenburg, Nicolaus u. Partner Nöbdenitz, Winterberg Promotion, Malermeister Thomas Riedel, Blumen Boge Schmölln.

Wir bedanken uns bei den Schiedsrichtern Thomas Bärsch, Jörg Forner, Martin Breitfelder und Marc Teichmann, bei der Turnierleitung, bei Mister Snoo vom Fantasy DJ-Team, bei den Rock’N’Roll RoadRunners, bei allen fleißigen Helfern und besonders bei allen teilnehmenden Mannschaften mit ihren Übungsleitern und Betreuern. Ein großes Dankeschön geht an die Veranstalter, stellvertretend an Mario Großmann (SSV Traktor Nöbdenitz) und Matthias Wistuba (1. FC Lok Leipzig). Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr ein solch hochkarätiges Turnier erneut durchführen können.

 

Maik Drescher
Zum Seitenanfang