Die Zweite von Nöbdenitz trat in Pölzig diesmal mit der fast kompletten Ü35 Mannschaft an. Bei schwierigen Platzverhältnissen machten die Nemzer in der ersten Hälfte das Spiel. Pölzig hatte zwar in der 1. Minute gleich eine gute Gelegenheit, die aber leichtfertig nach einen misslungen Abwehrversuch von Meckel vergeben wurde. In der 12. Minute wurde Jahn am Strafraum auf der linken Seite frei gespielt, sein Schuss konnte der Torhüter klären.

Nemz spielte sich immer gut bis zum gegnerischen Strafraum vor, verpasste es aber immer wieder den Abschluss zu suchen. Oftmals wurde das Passspiel auf engsten Raum übertrieben, so das es zu leichten Fehlabspielen kam. Pölzig nutzte diese zu schnellen Kontern, die aber von der Nemzer Abwehr geklärt wurden. In der 43. Minute wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung wieder zu leicht verloren, der Gastgeber konterte schnell über die rechte Seite, die Flanke kam auf den völlig freien Magerl, der den Nemzer Torhüter keine Chance lies und die 1:0 Führung erzielte. So ging es mit einen knappen Vorsprung für Pölzig in die Halbzeitpause. 

Nöbdenitz bemühte sich mit Beginn der zweiten Hälfte, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 50. Minute landete ein Schuss von rechts außen durch Wild an der Latte. In der 57. Minute wurde ein Einwurf auf Jahn gespielt und passte zu Leutloff an die Strafraumgrenze. Leutloff schoss aus der Drehung hoch aufs Tor. Der klitschige Ball rutschte den Torhüter durch die Hände und so erzielte man etwas glücklich den Ausgleich. Pölzig erhöhte jetzt das Tempo und kam zu mehreren guten Schussgelegenheiten. Diese wurden von Meckel souverän gehalten oder gingen am Tor vorbei. Nemz kam zu sporadischen Kontern, spielte dies aber nicht konsequent aus. In der 78. Minute schoss Schlenzig ein Ecke, die abgewehrt wurde. Der Ball kam zu ihm zurück und flankte den Ball erneut scharf an den Fünfmeterraum. Kirmse stand völlig frei und erzielte mit einen platzierten Kopfball die Führung für Nöbdenitz. Pölzig warf jetzt alles nach vorn und kam zu mehren guten Chancen. Aber irgendwie brachte man immer wieder ein Bein dazwischen und was durch kam parierte Meckel glänzend. Eine Konter in der 88. Minute hatte die Vorentscheidung bringen können. Schlenzig traf aus 15 Metern das leere Tor nicht, nach dem der Torhüter schon ausgespielt war. Nemz rettete aber bis zum Ende der zweiminütigen Nachspielzeit den knappen Vorsprung und gewann so etwas glücklich dieses schwere Auswärtsspiel in Pölzig.

Tore: 1:0 Magerl (43.), 1:1 Leutloff (57.), 1:2 Kirmse (78.)

Nöbdenitz II: Meckel, H.Junghanns, Wild, Nitzsche (54. Becker), Schlenzig, Rosemann, Kirmse, Leutloff (73. Hoffmann), Reichmann, Schwotzer, Jahn

Maik Drescher
Zum Seitenanfang