Schon in der 3. Minute konnte die Zweite von Nöbdenitz mit ihren ersten schnellen Gegenzug über die rechte Seite in Führung gehen. Hofmann wurde lang geschickt, umspielte einen Abwehrspieler und passte genau auf Wild der zum 1:0 einschob. Paitzdorf machte zwar das Spiel, die Aktionen waren aber noch nicht zwingend. In der 8.Minute wurde wieder Wild frei gespielt, scheiterte aber am Torhüter Lange. Paitzdorf war nun am Drücker und bekam in der 19. Minute einen fragwürdigen Foulelfmeter nach einem Zusammenprall mit Nitzsche zugesprochen.

Marowsky verwandelte diesen sicher. In der 21. Minute fiel dann auch noch recht glücklich die Führung für die Gäste nach einer Ecke, als Meckel den Ball nicht festhalten konnte. Die Nemzer Zweite setzte aber sofort nach und kam in der 24. Minute zum Ausgleich durch Wild, der von Wagner klasse angespielt wurde. In der 28. Minute war es Schlenzig der Wild in gute Position brachte. Wild schob den Ball eiskalt ins lange Eck und schoss so den Gastgeber wieder in Führung. Paitzdorf hatte jetzt auch zwei gute Möglichkeiten, Meckel im Nemzer Tor konnte diese aber klären. In der 35.Minute wurde ein Konter über die linke Seite auf Landgraf gespielte. Dieser spielte den Ball zentral auf Wild der so einen lupenreinen Hattrick zur 4:2 Pausenführung erzielte.

Die Gäste kamen mit Beginn der zweiten Hälfte mit mehr Übergewicht aufs Nemzer Tor. Viele Standards kamen immer wieder gefährlich vors Nemzer Tor, die aber von der Abwehr geklärt werden konnten. In der 58. Minute hatte man zweimal Riesen-Glück, das der Ball von der Lattenunterkante wieder zurück ins Spielfeld kam. Paitzdorf reklamierte zwar heftig, der Schiedsrichter ließ sich aber nicht überzeugen. Nemz kam nur sporadisch zu Gegenstößen. In der 65.Minute vergab Landgraf eine gute Gelegenheit, als er völlig frei vorm leeren Tor den Ball über das Tor jagte. In der 69. Minute wieder ein guter Konter über Wagner brachte dann die Vorentscheidung. Er passte auf Wild, der den Gästetorwart Lange zum 5. Mal überwinden konnte. Paitzdorf gab trotzdem nicht auf und rannte immer wieder aufs Nemzer Tor zu. Im Abschluss war man aber immer zu ungenau bzw. konnte die Nemzer Abwehr immer wieder einen Fuß dazwischen bringen. In der 84. Minute gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum 5:3. Nach einer Ecke köpfte Dreyfuss völlig freistehend ein und lies Meckel keine Chance. Wagner hatte in der 88. Minute die Gelegenheit den alten Vorsprung wieder herzustellen als er allein aufs Gästetor zulief. Sein Schussversuch ging leider daneben. Nemz verteidigte den Vorsprung bis zum Schlusspfiff und ging so als verdienter Sieger vom Platz, weil man diesmal die gut heraus gespielten Chancen konsequent ausnutzte.

Tore: 1:0 Wild (3.), 1:1 Marowsky (19./FE), 1:2 Deutsch (21.), 2:2/3:2/4:2/5:2 Wild (24./28./35./69.), 5:3 Dreyfuss (84.)

Nöbdenitz II: Meckel, Klier, Nitzsche, Hofmann (65. Demut), Wild, Kirmse, Wagner, Reichmann, Schlenzig, Landgraf, Kröber

Maik Drescher
Zum Seitenanfang