Die Nemzer II. bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen. Durch eine Unaufmerksamkeit ging aber der Gegner aus Lusan in der 9.Minute in Führung. Zimmermann kam aus 25 Metern völlig frei zum Schuss und traf genau ins rechte Dreiangel. Nemz ließ aber nicht locker und kam immer wieder gefährlich vors Lusaner Tor. In der 17. Minute zog Schlenzig aus 20 Metern ab, den Ball konnte der Torwart nur prallen lassen. Hoffmann nutzte dies zum verdienten Ausgleich. Landgraf hätte gleich danach die Führung erzielen können, schoss aber übers Tor.

Lusan kam in der ersten Hälfte zu sporadischen Angriffen, die kaum Gefahr brachten. Nemz war leider beim Abschluss zu ungenau, so blieb es beim Unentschieden. In der 44.Minute schickte Gleiß Landgraf steil auf halb linker Position. Er setzte sich gegen den Verteidiger durch und zog von der Strafraumgrenze ab. Der Ball schlug im linken unteren Eck, unhaltbar für den Gästetorhüter, zur verdienten Pausenführung ein.

Die zweite Hälfte machte die Zweite von Nemz weiter Druck aufs Lusaner Tor. Ein schöner Spielzug über die rechte Seite brachte eigentlich das 3. Tor für die Hausherren. Der Treffer von Wild wurde aber wegen vermeintlichen Abseits nicht gegeben. In der 55. Minute schickte Gleiß Schlenzig steil, der umspielte den Torhüter und erzielte die 3:1 Führung. Dies brachte aber keine Ruhe ins Spiel der Nöbdenitzer. Ein Konter über die rechte Seite brachte dann den überraschenden Anschlusstreffer für Lusan. Meckel lenkte den Schuss unhaltbar ins eigene Tor. Jetzt wurde es noch mal hitzig. Lusan drängte auf den Ausgleich und versuchte mit ständigem Reklamieren den Schiedsrichter zu beeinflussen. In der 86. Minute erkämpfte sich Schlenzig vorm Strafraum den Ball und zog unhaltbar zum zum 4:2 aufs Lusaner Tor ab. Das Spiel war nun gelaufen. Kröber erzielte dann sogar in der Nachspielzeit noch das 5:3, als seine gedachte Flanke im Lusaner Tor einschlug. Auf Grund der Spielanteile ein verdienter Sieg der Nemzer, die damit in der Rückrunde ungeschlagen sind.

Tore: 0:1 Zimmermann (9.), 1:1 Hoffmann (17.), 2:1 Landgraf  (44.), 3:1 St.Schlenzig (55.), 3:2 Meckel (60./ET), 4:2 St.Schlenzig (86.), 5:2 Kröber (90.+3)

Nöbdenitz II: Ehrentraut, Klier, St.Schlenzig, Zschögner, Landgraf (64. Min. Kröber), Hoffmann, Meckel, Wild, Reichmann, Gleiß, Schilling

Maik Drescher
Zum Seitenanfang