Die Nöbdenitzer mussten beim Tabellenführer Westvororte antreten. Nach einigen Minuten des Abtastens übernahm der Gastgeber das Spiel. Entgegen kam ihm dabei, dass er in der 9. Minute einen schmeichelhaften Strafstoß zugesprochen kam, den Warning zum 1:0 nutzte. Die Nemzer zeigten sich bemüht und hatten durch Fallrückzieher von Bergner und einem Schuss von Schlenzig zwei nennenswerte Schussgelegenheiten (12./16.). Westvororte hatte aber das Spiel im Griff.

Lange musste im letzten Moment für den schon geschlagenen Schmidt auf der Torlinie retten und bei zwei Freistößen des Gastgebers reagierte Schmidt sehr gut (17./22./29.). Dem hatten die Nemzer nach einem Freistoß einen Kopfball von Kaiser, der knapp über den Querbalken ging, entgegen zu setzen (32.). In der 39. Minute zeigte Schiedsrichter nach einem Foul von Hüttig nach einer flachen Eingabe von rechts erneut auf den Punkt. Warning ließ sich diese Chance zum 2:0 nicht entgehen. Westvororte machte weiter Druck. Schmidt konnte 4 Minuten vor der Halbzeit gegen einen Stürmer noch klären, aber in der 44. Minute war er zweiter Sieger gegen Schneider , der das 3:0 markierte. Mit diesem Ergebnis, das etwas zu hoch ausgefallen war, ging es in die Pause. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ es der Gastgeber mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken etwas ruhiger angehen. Kutschbach hatte eine Möglichkeit mit Freistoß aus 25m, der aber nichts einbrachte. Westvororte ließ den Ball laufen und beherrschte den Gegnerl. Die Nemzer produzierten zu viele Fehlabspiele und kamen so nicht ins Spiel. Westvororte kam gegen Ende der Partie immer wieder zu verheißungsvollen Torgelegenheiten. Ein Kopfball nach vorausgegangener unnötigen Ecke ging knapp über das Tor, einen Freistoß aus 20m konnte Schmidt halten und bei einem weiteren Freistoß rettete der Querbalken für ihn (65./72/73.). Als Pandorf völlig frei gelassen wurde bedankte sich dieser in der 77. Minute mit Flachschuss zum 4:0. Einen Riesenabwehrfehler der Nemzer konnten dann die Westvorortler nicht nutzen, aber 4 Minuten vor Schluss gelang dann doch durch das 5:0 durch Ledig. Westvororte ging damit als hochverdienter Sieger vom Platz, die Nemzer hatten in dieser Partie nur ihren Kampfgeist in die Waagschale zu werfen. Das war gegen den gut spielenden Gastgeber zu wenig. Schiedsrichter Müller mit seinen Assistenten Schuster und Eisel hatte mit der Leitung des Spiels keine Probleme. Die Nemzer sollten das Spiel schnell abhaken und sich auf die vor ihnen stehenden lösbaren Aufgaben konzentrieren.

Jürgen Hübner
Zum Seitenanfang