Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am ersten Advent wurde in Nöbdenitz das traditionelle Lichterfest bereits zum 26. Male durchgeführt. 1987 hoben die Feuerwehrmänner das Lichterfest aus der Taufe und seit dieser Zeit wurde es jährlich am ersten Advent durchgeführt. Seit vielen Jahren ist nun der Sportverein unseres Ortes der Veranstalter in Verbindung mit der Gemeinde Nöbdenitz.

Pünktlich um 14.00 Uhr konnte man die ersten Weihnachtsklänge auf dem Parkplatz vor der Kegelbahn hören. Die Kinder wurden zum Weihnachtsmärchen in die Kegelbahn eingeladen, wo Klaus die Regie führte. Auf dem Platz konnten sich die Kinder beim Weihnachtswurfspiel mit Sebastian vergnügen und kleine Aufmerksamkeiten gewinnen. Die Erwachsenen sicherten sich in dieser Zeit die begehrten Tombolalose vom Lichterfest. Die Gewinne waren allesamt gesponsert, wofür unseren Sponsoren ein herzliches Dankeschön gilt. Und dann kam der Weihnachtsmann wie immer zünftig mit dem Feuerwehrauto. Und der brachte natürlich für alle Kinder Geschenke mit, die ihm ein Gedicht oder Lied vortragen konnten. Manchmal mussten auch Eltern oder Großeltern dabei helfen. Die Kleinen gaben sich tolle Mühe und keiner ging leer aus. Danach konnten die Kinder weiter Märchen anschauen. Die Erwachsenen erfreuten sich in dieser Zeit an den Weihnachtsweisen, die Schädels Hausmusik gekonnt darbot. Und alle, die sich auf dem wunderschön geschmückten Festplatz aufhielten, fieberten der Auslosung der Tombola entgegen. Die Zeit vertrieb man sich bei Glühwein oder anderen alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken oder Kaffee und Kuchen, Rostbrätel oder Bratwurst. Lianes Hexenhäuser fanden sehr schnell ihren neuen Besitzer und erfreuten die Kinder. Dann begann die Verlosung mit Sibylle, Annemarie und Sebastian. Große Freude herrschte bei den Gewinnern der gesponserten Preise, immerhin gewann fast jedes dritte Los. Auch der Hauptpreis, ein Spanferkel, fand als Höhepunkt seinen Gewinner.



Mit dem Lichterfest der Gemeinde Nöbdenitz stimmten sich die Besucher auf die Weihnachtszeit ein. Der Sportverein Nöbdenitz bedankt sich an dieser Stelle bei allen Sponsoren, bei der Gemeinde Nöbdenitz, bei der Feuerwehr,  bei Klaus von der Burg Posterstein, beim Weihnachtsmann, bei allen Helfern beim Schmücken und bei Auf- und Abbau, bei allen Frauen und Männern, die die Versorgung sicherstellten, bei Hans-Albrecht Pohle und bei allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Die Besucher des Lichterfestes waren sich einig, im nächsten Jahr sehen wir uns zum 27. wieder.

Jürgen Hübner
Zum Seitenanfang